Vollton Musikverlag, Biber Records, Studio f

Ausstellung im Alten Rathaus von Bollschweil

Von Einem der auszog...
Eine Retro-Schau von Bildern und Zeichnungen (1970-1977) des Musikers Friedemann Witecka

Sonntag, 18. November, 2018, 15 - 17 Uhr (Vernissage).
Sonntag, 25. November, 2018, 15 - 17 Uhr
Sonntag, 02. Dezember, 2018, 15 - 17 Uhr (Finissage)
Der Künstler ist anwesend.

02. Mai 1970, Hafen von Dover / England, Einwanderungsbehörde
Die Unerbittlichkeit des Beamten ist erschreckend: "You cannot enter the UK. You have to return to Germany!" Verstört und verloren steht der 19-jährige Friedemann Witecka neben seinem Gitarrenkoffer und einer kleinen Reisetasche in der zugigen Abfertigungshalle der britischen 'Immigration Authority'.
War's das jetzt schon? ... bevor es überhaupt anfängt?
Eine Idee muss her!
Ja, Ideen hatte er, wie sich in der Folgezeit vielfach und nachhaltig zeigen sollte. Die erste war: Rufe Deine englischen Freunde an. Das sind 'honorable British Citizens'. Und siehe da, sie konnten den strengen Officer am Telefon von der Rechtschaffenheit des mittellosen jungen Mannes aus Freiburg überzeugen und die ordnungsgemäße Unterbringung und Versorgung gewährleisten - obwohl sie keine Ahnung von den Einreiseplänen hatten!
Gute Leute!
Alsbald knallte der Stempel in den Reisepass: zack - drei Monate Aufenthaltsgenehmigung.
Aus jenen zwölf Wochen wurden Jahre - schließlich ein ganzes Jahrzehnt, ausgefüllt mit Zeichnungen, Bildern, Fotografien und Musik. Mit letzterer ist er später einem internationalem Publikum bekannt geworden als 'Friedemann'.
Schon während des Kunststudiums an den Londoner Hochschulen Hornsey College of Art (1971-1973) und dem anschließenden Diplomkurs 'professional Photography' am Ealing Technical College (1973-1975) wurde der visuelle Strang von Friedemanns Kreativität von seinen immer umfangreicheren musikalischen Aktivitäten bedrängt. Für Zeichnungen und Bilder, an denen er oft wochenlang, ja monatelang gefeilt und ziseliert hatte, war bald schon keine Zeit mehr. Was bis dahin entstanden war, verschwand im Keller, verpackt und verschnürt. Und jetzt, nach knapp fünf Jahrzehnten, jetzt, wo die musikalischen Aktivitäten (altersbedingt) zurück gefahren werden, jetzt werden einige dieser Werke aus den 1970er Jahren im Bollschweiler Alten Rathaus erstmals gezeigt.

Ausstellung